Sie sind hier:

Weltbester Handballtorhüter in der Letschiner Schule – Wieland Schmidt trainiert mit Schülerinnen und Schülern

Zum Jubiläum der Letschiner Turnhalle konnten wir am 9.April ein wunderbares  Handballevent erleben. Wieland Schmidt, der 1980 bei der Olympiade mit der DDR-Auswahl Olympiasieger wurde und zum  weltbesten Torhüter des 20. Jahrhunderts gewählt werden konnte war bei uns zu Gast.

Im Rahmen der Tour „Handball-Stars go School“ besuchen schon seit 2011 verschiedene Handballprofis Schulen und führen besondere Trainingsstunden durch. Bei 750 Bewerberschulen dann zu den 25 Gewinnern zu gehören, bedeutete schon eine große Portion Glück  für uns.

In Letschin war und ist Handball im Sportleben von großer Bedeutung.

Und so erlebten nicht nur unsere Schüler  sowie eine Gastmannschaft vom Gymnasium Bad Freienwalde dieses große Event, sondern auch ehemalige aktive Handballer der Gemeinde konnten dieses Ereignis genießen, Tricks erfahren und Fragen stellen. Die Kinder hatten viele Fragen an Wieland Schmidt und bekamen alle beantwortet. Sogar die olympische Goldmedaille hatte er uns mitgebracht.

Diese besondere Trainingsstunde begann mit einem Spezialtraining, so wie es die Nationalmannschaft durchführt. Dann gab es noch einen Wettbewerb aller Gewinnerschulen und zum Abschluss konnten sich alle Interessierten an  fünf Trainingsmodulen ausprobieren. So  konnte man seine Wurfkraft und Zielsicherheit messen, bei einem Softballturnier mitspielen, aber auch um die Wette drippeln und Slalomgeschwindigkeiten ermitteln. Besonders beliebt war der „Handballblitzer“, wo  die Geschwindigkeit des geworfenen Balls gemessen wurde. Mit großer Freude wurde diese Möglichkeit wahrgenommen und alle zeigten, was jede und jeder handballtechnisch drauf hat.

Gina-Marie Golling und ihre MitschülerInnen Cindy Zimmermann, Steven Meinke und Paul Kossel aus der Klasse 8a berichten:

„Bei unserem Handball-VIP-Training mit Wieland Schmidt wurden zuerst zwei Teams gebildet und erwärmten sich bei bestimmten Ballübungen. Dann mussten wir alle einen Parcour absolvieren, bei dem  wir Bänke durchkletterten, Slalom liefen und natürlich auch Handbälle treffsicher auf das Tor warfen.Danach gab es einen Wettbewerb  folgten die kleinen Turnierspiele zwischen den 3 Minimannschaften. Das 7-Meter-Torschießen entschied, wer die  Plätze 1 und 2 bekam. Als sich zum Schluss alle an den Modulen ausprobieren durften, war die Freude groß. Auch wenn diese besondere Trainingseinheit anstrengend war, hatten wir alle unseren Spass dabei. Gern werden wir weiter Handball spielen. Über diesen schönen Tag freuten wir uns sehr und bedanken uns bei allen Organisatoren, Helfern und Sponsoren.  Besonders danken wir dem Team um Wieland Schmidt für diese Möglichkeit eines besonderen Schultages. Jungen Menschen mit Sport solche Chancen im Leben zu bieten, finden wir toll.“

 

                                               Gina-Marie Golling(8a) und M.Fröhlich

                                               mit Cindy Zimmermann, Paul Kossel,

                                               sowie        Steven Meineke