Sie sind hier:

Rosenmontag bei den „Lütten" in der Letschiner Schule

Am Rosenmontag starteten wir unsere Faschingsparty, natürlich ohne die „Großen", die wollten sich nicht mehr unter die sechs-  bis achtjährigen Fledermäuse, Bauchtänzerinnen, Prinzessinnen, Cowboys, Indianer, Gespenster, Schlafmützen und Hexen mischen.
Schon am Vormittag zog ein verführerischer Duft durch unsere Schule. Wir hatten unsere kleine Teeküche in eine Pfannkuchenbäckerei umfunktioniert. Den Faschingsreigen eröffneten wir traditionell mit Laurentia und einer Vorstellungsrunde der Kostüme und schon ging es in die Spielerunde. Der Bausteinstaffellauf war eine echte Herausforderung, auch das Bonbonzielwerfen war nicht so einfach, die Bonbons, die im Ziel landeten konnten in die Hosentasche gesteckt werden. In unserer Faschingsdisko wurde Limbo, Stuhl- und Luftballontanz dargeboten. Lustig war es, den „Stift in die Flasche" zu kriegen. Wenn dieser nämlich mit Schnur und dem Bauch hin und her zappelt und die Hände nicht als „Hilfsmittel" benutzt werden können, sieht das meistens ganz schön komisch aus. Wer ein Wasserbad mag, konnte auch Äpfel aus der großen Schüssel schnappen. Unsere umfunktionierte Küche war der beliebteste Treffpunkt, die Pfannkuchen waren einfach nur Spitze und es gab ja auch viele andere Leckereien.

Unsere Kinder waren begeistert, die geäußerten Meinungen:

  • „Tolle, lustige Spiele"
  • „Alle waren lustig verkleidet"
  • „Es war eine ganz bunte Party"
  • „Am Montag waren meine Freunde besonders lustig"
  • „Ich hätte gern mehr Pfannkuchen gegessen."

Liebe Eltern, vielen Dank für die großzügige Unterstützung, denn ohne die vielen Bonbons und Gummibärchen ist Fasching nur der halbe Spaß und die Pfannkuchenbäckerei hat aus Ihren mitgeschickten Zutaten 223 Stück gebacken. Auch bei Frau Antje Wedell vom Mehrgenerationshaus „Pepperoni" möchten wir uns bedanken. Sie brachte uns einfach mal so Luftballondekoration vorbei!

Kinder der Klassen 1 - 3

Erzieher- und Lehrerteam

der Letschiner Schule