Sie sind hier:

Inhaltliche Ausgestaltung der Ganztagsangebote

Neben der äußeren Rhythmisierung des Ganztages, wie z.B. der durch die Schülerbeförderung vorgegebene Schulbeginn und Schulschluss, die Dauer und Strukturierung einer Unterrichtseinheit, die Anzahl und Reihenfolge der Unterrichtsfächer pro Tag und Woche und die Pausenlänge zwischen den Lernblöcken finden bei uns ebenso die innere und die funktionale Rhythmisierung Beachtung. Letztere ist fester Bestandteil der schulinternen Rahmenlehrpläne und der aktuellen Unterrichtsvorbereitungen. Lernen ist ein individueller Vorgang und so bietet die ganztägliche Betreuung die Möglichkeit der stärkeren Berücksichtigung des individuellen Lernrhythmus jedes Einzelnen. Die individuelle Förderung ist und bleibt Hauptbestandteil von Unterricht und wird ergänzt durch leistungsdifferenzierte Arbeitsstunden (individuelle Lernzeiten, fachunabhängige und fachgebundene Arbeitsstunden), in denen vorrangig selbstgesteuert gelernt werden soll.  Neben der Begabtenförderung und dem Ausgleich von Lerndefiziten erhalten die Schülerinnen und Schüler Angebote zur Entwicklung von Schlüsselkompetenzen, wie z.B. muttersprachliche Kompetenz, fremdsprachliche Kompetenz, mathematische Kompetenz und grundlegende naturwissenschaftlich-technische Kompetenz, Computerkompetenz, Lernkompetenz - „Lernen lernen", soziale Kompetenz, Eigeninitiative und Kulturbewusstsein.

 

3.1 Primarbereich

Im Primarbereich findet der Unterricht in Lernblöcken von 90 Minuten statt. Der stundentafelbezogene Unterricht und die Ganztagsangebote der Schule sowie der Kooperationspartner und Erzieher bilden dabei eine pädagogische Einheit. Die Stundenverteilung erfolgt auf Grundlage der Kontingentstundentafel des Landes Brandenburg. (Verordnung über den Bildungsgang der Grundschule, vom 02. August 2007


(GVBl.II/07, [Nr. 16], S.190), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 22. August 2011 (GVBl.II/11, [Nr. 48])

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 1 werden die vier Unterrichtsstunden pro Tag durch zwei Stunden individueller Lern- und Freizeitangebote ergänzt und die 22 Unterrichtsstunden in der Klassenstufe 2 mit acht Stunden individueller Förderung. Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 erhalten zu den 25 bzw. 26 Unterrichtsstunden 5 bzw. 6 Stunden individuelle Lern- und Freizeitangebote mit selbst bestimmten Tätigkeitsfeldern.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf und sechs haben im
Anschluss an den Unterricht, welcher 31 Wochenstunden umfasst, die Möglichkeit erweiterte Bildung- und Freizeitangebote zu nutzen.

Eine Betreuung aller im Hort angemeldeten Kinder wird ab 6.00 Uhr gewährleistet.

Die individuelle Lernzeit wird durch eine Sonderpädagogin an drei Tagen in der Woche mit gestaltet und unterstützt. In Einzelstunden, kleinen Lerngruppen oder im Unterricht hilft sie Schülern mit Lernschwierigkeiten. Schüler mit Sprachauffälligkeiten erhalten ganz spezielle Übungen zu ihrem jeweiligen Sprachdefizit. In der individuellen Lernzeit arbeiten die Schüler selbständig am Wochenplan, an der Erfüllung der Hausaufgaben oder an selbstbestimmten Tätigkeitsfeldern in der Projektarbeit. Begleitet werden sie in dieser Zeit durch eine pädagogische Lehrkraft oder einer Erzieherin.  Diese unterstützen die Schüler und weisen auf entsprechende Hilfsmittel hin, die zur Lösung einer Aufgabe angeboten werden. So können die Schüler alle Nachschlagewerke und die Medieninsel im Klassenraum täglich nutzen.

In der individuellen Lernzeit  haben die Schüler auch die Möglichkeit, in Partnerarbeit oder, wenn möglich, in Gruppenarbeit Aufgaben zu bearbeiten und gemeinsam Lösungswege zu suchen. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 absolvieren in der individuellen Lernzeit den Computerschein „M.A.U.S." Parallel dazu erfolgt die individuelle Förderung und Forderung in kleinen Lerngruppen. Diese Einteilung wird von den Fachlehrern festgelegt und meist von Lehrkräften durchgeführt. Kinder, die in der Förder- oder Fordergruppe lernen, sind von der Hausaufgabe an diesem Tag  befreit.

Leben und lernen am Nachmittag heißt für unsere Schüler in der Primarstufe, dass ihnen eine Bandbreite von 14 verschiedenen   Angeboten  zur  Verfügung steht, unter denen sie eine Auswahl nach ihren eigenen Interessen und Neigungen treffen können. Die Angebote sind breit gefächert. Sie reichen von kreativ- dekorativ über praktisch-handwerklich oder -häuslich bis sportlich-aktiv.

Weiterhin gibt es am Nachmittag auch Angebote wie den Förderunterricht in den Klassen 5 und 6 für die Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch. Hier haben leistungsschwache Schüler die Möglichkeit, in kleinen Gruppen zu üben, um Schwächen abzubauen. Leistungsstarke Schüler hingegen können hier ihr Wissen erweitern und festigen.

 

Stundentafelbezogener Unterricht und integrierte Ganztagsangebote Klassenstufe 1

Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
           
           
           
           
           

Stundentafelbezogener Unterricht und integrierte Ganztagsangebote Klassenstufe 2