Sie sind hier:

7. Hausaufgabenkonzept

Primarbereich

Alle Schüler der Verlässlichen Halbtagsschule erhalten die Möglichkeit, die Hausaufgaben in der Schule zu erledigen. Es wird gewährleistet, dass die Schülerinnen und Schüler Hilfsmittel, wie zum Beispiel Nachschlagewerke, das Internet oder Lehrbücher zur Verfügung gestellt bekommen. Lehrer und Erzieher stehen den Schülern als Helfer und Ansprechpartner zur Seite. Das schließt aber nicht aus, dass auch Lernaufgaben für zu Hause erteilt werden, vor allem mündliche Aufträge oder Projektarbeiten.

Die Grundsätze der Hausaufgaben regelt die VV-Schulbetrieb (BAS71B)-Hausaufgaben.

Der zeitliche Aufwand für die Erledigung der Hausaufgaben, bezogen auf den einzelnen Unterrichtstag, soll im Durchschnitt folgende Richtwerte nicht überschreiten:

            a)         in den Jahrgansstufen 1 und 2           30 Minuten,

            b)         in den Jahrgansstufen 3 und 4           45 Minuten,

            c)         in den Jahrgansstufen 5 und 6           60 Minuten.

Besondere Regelungen am Standort:

Die Klassenstufe eins startet mit einer Hausaufgabenbefreiung bis zu den Oktoberferien. Hier wird im dritten Unterrichtsblock eine Ruhezeit eingelegt, welche durch die Erzieher und Schüler gestaltet werden. In Absprache mit den Klassenlehrern liegen kleine, freiwillig zu erledigende Aufgaben bereit. Lesestarke Schülerinnen und Schüler der Klassen zwei und drei lesen den Erstklässlern vorbereitete Geschichten vor, um diese somit für das Lernziel der ersten Klasse zu motivieren. Gleichzeitig wird diese Phase für die Entwicklung der Lesekompetenz der älteren Schülerinnen und Schüler genutzt.

Die Klassenstufen 2 bis 4 haben die Möglichkeit ihre Lernaufgaben in der individuellen Lernzeit unter Anleitung von Erziehern und Lehrern zu erledigen. Sie können aber auch die Aufgaben zu Hause anfertigen. Die Lehrkraft übernimmt die Zwischenkontrolle zum Stand der zu erledigenden Aufgaben.

An je einem Tag in der Woche findet der Computerlehrgang für alle Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse verbindlich statt.

Die Erledigung der Hausaufgaben erfolgt in den Klassenräumen, die gleichzeitig auch Horträume sind.
Die Klassenstufen 5 und 6 können  ihre Aufgaben nach Unterrichtsschluss im vierten Unterrichtsblock erledigen. Die Teilnahme ist freiwillig. Alle Hilfsmittel stehen ihnen zur Verfügung und ein Fachlehrer oder Erzieher. Parallel dazu erfolgt die individuelle Förderung und Forderung in kleinen Lerngruppen an drei Tagen. Diese Einteilung wird von den Fachlehrern festgelegt und von Lehrkräften durchgeführt.

Die Hausaufgabenbetreuung und die Förderung erfolgen im Computerraum oder den Klassenräumen. Die Eltern bekommen eine Mitteilung darüber, dass ihr Kind am Nachmittag an der Lernunterstützung teilnimmt.

Sekundarbereich

In den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch wird ein Teil der schriftlichen  Hausaufgaben durch einen erhöhten Anteil individuellen Lernens im Fachunterricht ersetzt. Für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 steht dabei insbesondere die Vorbereitung auf die Prüfungen im Vordergrund.

In den übrigen Unterrichtsfächern wird in Abhängigkeit vom Umfang der Ganztagsangebote  teilweise oder ganz auf die Erteilung von schriftlichen Hausaufgaben verzichtet. Für unser Hausaufgabenkonzept sind dahingehend Veränderungen geplant, die die Schüler zu einem selbstorganisierten und eigenbestimmten Lernen anregen. So sollen sie an die Erledigung längerfristiger projektartiger Aufträge gewöhnt werden, wie sie an unserer Schule zum Teil schon praktiziert werden wie z.B. das Anlegen eines Herbariums im Fach Biologie, das Erstellen eines Gesellschaftsspieles im Fach Chemie, die Erarbeitung einer Projektmappe oder einer Powerpräsentation zur Auswertung des Schülerbetriebspraktikums, Portfolio u.a. mehr.

Dabei stehen die Schulbibliothek und die Medienkabinette für die Schüler zur Verfügung. Eine Betreuung wird über die Lehrkräfte bzw. Kooperationspartner gewährleistet.

zurück zu Ganztag